LICHTWARK

INHALT

Das Stuhlrohrquartier
Hermann Distel – Streitthema Stadtplanung
Poker um Bergedorfs Zukunft
Stadt Hamburg
Ausgrabung in Hulbes Park
Noch einmal: Kurt A. Körber
Wein, Gin, Whisky und mehr

Lichtwark 2018

Das Bergedorfer Magazin für
Geschichte, Kultur und Gesellschaft


Die Zeitschrift Lichtwark ist ein Bergedorfer Traditionsblatt. Bereits 1948 erschienen die ersten Mitteilungsblätter des Lichtwark-Ausschusses mit dem Ziel, „die kulturellen Belange Bergedorfs zu fördern.“ Mit Beginn der 1950er Jahre wurde Lichtwark zu einer regelmäßig erscheinenden Zeitschrift mit einer Vielfalt von regionalgeschichtlichen und kulturellen Themen. Alle namhaften Bergedorfer Heimatforscher haben hier Aufsätze publiziert. Bis 1999 gab der Lichtwark-Ausschuss Bergedorf das Heft heraus, danach übernahm der Verlag HB-Werbung bis 2010 diese Aufgabe. Seit dem Jahr 2015 gibt das Kultur- & Geschichtskontor das Magazin Lichtwark im Auftrag des Bezirksamts Bergedorf heraus.

Distels Entwurf für die Neugestaltung des Kirchplatzes, 1913.
Lichtwark 2018 erschienen
Die diesjährige Ausgabe von „Lichtwark“ beschäftigt sich nicht nur mit der vielfältigen Bergedorfer Geschichte, sondern nimmt auch ein brandaktuelles Thema in den Fokus: den Streit um die Bebauung des Stuhlrohrquartiers. Eine Zusammenfassung der hitzigen Diskussion wird ergänzt durch ein Statement der Bürgerinitiative und einen Kommentar.

Weitere Beiträge in dem Heft widmen sich unter anderem dem Gasthaus „Stadt Hamburg“ im Herzen Bergedorfs und den städtebaulichen Überlegungen des Architekten Hermann Distel vor mehr als 100 Jahren. Unser Autor Ulf Busse stellt außerdem die Verhandlungen der Hansestädte Hamburg und Lübeck um die Zukunft des Amtes Bergedorf dar, die genau 150 Jahre zurückliegen. Wir haben diesen Beitrag für die gedruckte Ausgabe gekürzt. Eine Langfassung können Sie sich hier ansehen oder herunterladen. Das Heft hat 104 Seiten und kostet 8 Euro. Sie erhalten es im Buchhandel oder hier direkt bei uns.