Kultur & Geschichtskontor Bergedorf

Das Kultur- & Geschichtskontor ist die Geschichtswerkstatt für Bergedorf, Lohbrügge und die Vier- und Marschlande. Lernen Sie unsere Angebote kennen.

Aktuelles

ÖFFNUNGSZEITEN
MI 10-20 UHR, FR 10-16 UHR,
UND NACH VEREINBARUNG
REETWERDER 17, 21029 HAMBURG
TELEFON 040|721 28 23
Liebe Besucher*innen,
Rundgänge finden zurzeit nicht statt.
Das Büro ist aber weiterhin besetzt.
Unsere Veröffentlichungen können Sie weiter wie gewohnt in unserem Laden kaufen, über unsere Internetseite, telefonisch oder per Mail bestellen.

VERÖFFENTLICHUNGEN

"Wo soll ich denn jetzt hin?" Tausende Menschen kamen ab 1945 als Flüchtlinge oder Vertriebene nach Bergedorf. Wie haben sie diese Zeit erlebt? In diesem Buch kommen die Betroffenen zu Wort. Auf welchen Wegen sind sie nach Bergedorf gelangt? Wie wurden sie empfangen? Welche Rolle spielten die Landsmannschaften?

Die vielfältigen Lebensgeschichten sind mit zahlreichen bisher unveröffentlichten Fotos illustriert. Sie zeichnen ein eindrucksvolles Bild vom Bergedorf der Nachkriegszeit.

Reitbrook – Ein Hamburger Dorf. Anlässlich der 250jährigen Zugehörigkeit der Gemeinde Reitbrook zu Hamburg hat das Kultur- und Geschichtskontor in Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft diese Jubiläumsschrift erstellt. Auf hundert Seiten wird die Geschichte des Dorfes erzählt, von der Eindeichung und Entwässerung des Marschlandes und seiner landwirtschaftlichen Nutzung bis zur heutigen Bedeutung als Naturschutz- und Naherholungsgebiet.

 

AUSSTELLUNGEN

RUNDGÄNGE

Liebe Besucher*innen, auf Grund der aktuellen Lage finden bis auf weiteres keine Rundgänge statt.
Die Beschreibung der Rundgänge finden Sie hier.

PROJEKTE

FELDPOSTBRIEFE
HANS FÖRSTER
SOWJETISCHER EHRENFRIEDHOF
 

BERGEDORF IM WANDEL

 

Der Mohnhof mit den alten Fachwerkhäusern, die in den 1950er Jahren abgerissen wurden und eine
Aufnahme aus dem Jahr 2013.

 

Das Sachsentor um 1900 und 2016.

 

Die Alte Holstenstraße um 1900 und 2016.